Handlettering lernen: 5 Tipps für Anfänger

Du möchtest das Handlettering lernen und weißt gerade noch gar nicht, wo du anfangen sollst? Die folgenden fünf Tipps helfen dir für einen einfachen Start ins Lettering.

Lettering Tipp 1: Nimm' dir Zeit beim Lernen

Wie immer, wenn wir ein neues Hobby  lernen, möchten wir direkt von Beginn an tolle Ergebnisse erzielen. Doch beim Handlettering ist es, wie bei so vielen Dingen im Leben: Gut Ding braucht Weile. Denn es gibt viel zu Lernen. Wichtige theoretische und praktische Grundlagen sind das A und O einer wunderschönen Letteringzeichnung. Außerdem braucht es Zeit die Bewegungsabläufe deiner Hand mit den verschiedenen Stiften zur Routine werden zu lassen. Aber keine Angst, mit meiner Hilfe erzielst du rasch tolle Ergebnisse.

Lettering Tipp 2: Buchstaben und Wörter werden gemalt, nicht geschrieben

Buchstaben sind Formen. Jeder Einzelne schon ein kleines Kunstwerk für sich. Versuche auf diese Weise das Handlettering neu zu betrachten und dich vom gewohnten Schreiben zu lösen. Stell dir den Buchstaben, den du zeichnen möchtest, vor deinem inneren Auge vor. Frage dich, welche Formen sich darin verstecken und wie weit du den Buchstaben verändern kannst. Eine große Hilfe dabei ist, den Buchstaben in Formen zu visualisieren. Welche müssen erhalten bleiben und wann wird er unleserlich. Achte darauf, dass der Buchstabe final intuitiv noch erkannt wird. 

Arbeite dich so von Buchstabe zu Buchstabe vor. 

Handlettering lernen tipps und tricks

Lettering Tipp 3: Try, Fail, Repeat, Success

So wichtig es auch sein mag, Buchstaben und Wörter genau zu betrachten, ist es beim Handlettering lernen dennoch am effektivsten einfach loszulegen und alles auszuprobieren, was einem gerade in den Sinn kommt – Scheitern inklusive. 

Und sieht etwas mal nicht so aus, wie man es sich vorgestellt hat oder ist sogar unansehnlich geworden – ganz egal, muss ja niemand sehen. Frage dich aber selbst, was passt an diesem Lettering nicht und wie kann ich es besser machen? 

Die  Bewegungen und Abläufe deiner Hand müssen sich außerdem auch erstmal in dein Unterbewusstsein einprägen. Es lohnt sich zu Beginn des Lernens den Stift oder Pinsel entspannt auf dem Papier kreisen zu lassen und die Hand zu lockern.

Mit der Zeit wird es dir immer leichter fallen, Buchstaben und Wörter in geschwungenen und gleichmäßigen Linien zu malen und so schöne Handletterings zu gestalten.

Kurz gesagt: Üben, Üben, Üben ist  hier die Devise.

Lettering Tipp 4: Inspirationen als Vorlage verwenden

Die Handletterings von mir und anderen Künstler*innen können als Vorlage zum Üben verwendet werden. Das ist meiner Ansicht nach eine sehr gute Methode zum lernen. Speichere dir Letterings, die dir gefallen an einem Ort ab, zum Beispiel auf einer (privaten) Pinterest Pinnwand. Eine Auswahl meiner Letterings als Vorlage findest du in diesem Beitrag. Du versuchst einfach die Letterings nachzumalen. Fühle mit dem Stift nach, wie die Buchstaben und Wörter komponiert wurden, wie evtl. Farbflächen oder gemalte Elemente eingesetzt wurden und wie alles am Ende zusammen harmoniert. 

Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass diese „Kopien“ nur für deine privaten Übungszwecke dienen und du sie nicht auf sozialen Medien oder im Internet als dein selbst kreiertes Lettering zeigen solltest. Sie unterliegen dem Urheberrecht des jeweiligen Künstlers.

Wenn du eines meiner Letterings als Vorlage zum Nachmalen benutzt, kannst du dein Ergebnis gerne bei Instagram teilen. Bitte verlinke dabei meinen Account @visuellerzucker und versehe den Post mit dem Hashtag #letternmitvisuellerzucker. Auf diese Weise können ich und andere deine Arbeit sehen und es entsteht eine Galerie zum Inspirieren und Motivieren

Alternativ gibt es auch die Gruppe Handlettering Lernen von mir bei Facebook. 

Die Gruppe soll euch die Möglichkeit geben andere Lettering-Liebhaber zu treffen. Hier können wir uns gegenseitig inspirieren und austauschen.

Lettering Tipp 5: Hilfslinien und Raster verwenden

Last but not least empfehle ich dir beim Handlettering lernen Hilfslinien und Raster zu verwenden. Sie helfen dir Wörter und Buchstaben gerade und gleichmäßig zu schreiben. Außerdem sorgen sie für gleichbleibende Abstände. Du kannst dir entweder selbst Linien aufzeichnen oder meinen Newsletter abonnieren, damit bekommst du als kleines Dankeschön ein Bundle mit verschiedenen Hilfslinien und Rastern als PDF-Datei zum Download. 

Sobald du mit der Vorskizze deines Letterings zufrieden bist, kannst du es auf das weiße, rasterlose Papier übertragen. Dafür eignet sich ein Fenster optimal. Lege einfach das unbeschriebene Papier über deine Skizze. Das Licht scheint durch die Papiere und lässt die Skizze sichtbar werden. Mit einem Bleistift kannst du dann deine Skizze nachfahren. Anschließend fährst du diese Linien dann mit einem Stift oder Pinsel nach. Et voilá! Dein perfektes Handlettering, gerade und mit gleichbleibenden Abständen, ist fertig. 

Handlettering lernen

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwer das Handlettering zu lernen. Wichtig ist, einfach mal zu starten! Die tollen Ergebnisse kommen dann schon ganz von selbst. Und, wenn du noch mehr Inspirationen oder Tricks brauchst, kannst du gerne weiter auf meinem Blog stöbern. 

 Es lohnt sich auch den Newsletter zu abonnieren, um immer direkt über die neuesten Beiträge informiert zu sein. 

newsletter handlettering

Abonniere den Newsletter von Lettering Lernen und

erfahre als erstes über neue Tutorials und zukünftige Workshop Angebote. 

Noch mehr Beiträge zum Thema Handlettering: