Brush Lettering mit dem Brush Pen

Das Brush Lettering sticht durch seine besondere Art die Wörter zu malen heraus. Denn sie bestehen sowohl aus dicken, als auch aus dünnen feinen Linien. 

Um diesen Effekt zu erzielen muss du nicht etwa ständig den Stift wechseln, es reicht einen Brush Pen oder Spitzpinsel zu verwenden. In diesem Beitrag erkläre ich dir, wie du diese Brush Pens verwendest und tolle Brush Letterings selbst malen kannst. 

Was ist ein Brush Pen?

Der Brush Pen ist im Grunde erstmal ein Filzstift. Seine Spitze ist geformt wie ein Pinsel, jedoch ohne einzelne Haare, vielmehr ist es eine Art weicher Schwamm. 

Der Pinselstift ist meist mit Tinte gefüllt, welche gleichmäßig durch die Spitze auf das Papier abgegeben wird. Durch die weiche Spitze kann die Breite des Strichs mit Druck auf das Papier reguliert werden. Stellen die breit werden sollen, werden also mit viel Druck auf das Papier gemalt, stellen, die dünn werden sollen, mit wenig Druck. 

Wie ensteht das Brush Lettering mit dem Brush Pen?

Die wichtigste Regel, um ein ausgeglichenes Brush Lettering mit einem Brush Pen zu erhalten ist: Dünn rauf, dick runter

Das heißt Aufwärtsstriche werden mit wenig Druck auf das Papier gemalt, Abwärtsstriche mit viel Druck. Dabei entsteht das typische Schriftbild eines Brush Letterings mit dünnen und dicken Linien.

Zu Beginn wird es dir wahrscheinlich noch etwas schwerer fallen gleichmäßige Linien mit dem Pinselstift zu malen. Mit ein wenig Übung lassen sich hier aber schnell bessere Ergebnisse erzielen.

Dieses Material benötigst du für dein Brush Lettering

Papier

Die Wahl des richtigen Papieres darf beim Brush Lettering nicht außer Acht gelassen werden.

Ist das Papier zu rau, fransen die empfindlichen Pinselspitzen der Brush Pens schnell aus und Konturen werden fransig. Dementsprechend eignet sich ein Papier mit glatter Oberfläche. 

 

Brush Pens

Die besonderen Pinselstifte gibt es von verschiedenen Herstellern mit unterschiedlich großen Pinselspitzen. Außerdem gibt es unterschiede im Härtegrad des Schwamms der Pinselspitze. Ich habe viele verschiedene Stifte ausprobieren müssen, bevor ich das richtige für mich gefunden habe. Und genau das würde ich dir auch raten. Kaufe dir zu Beginn einzelne Stifte verschiedener Marken und probiere sie aus. 

Meine Favoriten sind die Brush Pens von Ecoline und der Brush Sign Pen von Pentel. Aber auch die Brush Pens von Edding kann ich euch empfehlen. Bei allen habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Stifte wenig ausfransen und der Farbauftrag gleichmäßig ist.  

 

Übungen für den Start beim Brush Lettering

Bevor du dich an den ersten Buchstaben versuchst, ist es wichtig erstmal die Basics zu üben. 

Hier habe ich dir ein kostenloses Übungsblatt als PDF zum ausdrucken erstellt. Darauf findest du Übungen, um dünne und dicke Linien zu malen und diese zu verbinden. Weiterhin lernst du Rundungen und Kreise zu malen.

 

Brush Lettering Alphabet: So können die Buchstaben aussehen

Wenn du merkst, dass es dir leichter fällt gleichmäßige Linien und ovale Kreise zu malen und es dir gelingt zwischen dicken und dünnen Linien durch Veränderung des Drucks auf das Papier zu wechseln, ist es Zeit die Buchstaben zu üben. 

Direkt hier findest du zwei Vorlagen für das Alphabet. Einmal mit Großbuchstaben, einmal Kleinbuchstaben. 

Brush lettering Alphabet Vorlage
Brush lettering Alphabet Vorlage

Herzlichen Glückwunsch, wenn du es bis hierher geschafft hast und fleißig übst, wirst du bald tolle Fortschritte bei deinen Brush Letterings sehen können. 

Abonniere auch gerne meine Kreativpost und erfahre als erstes über neue Blogbeiträge. Außerdem wartet ein kleines Goodie auf dich 🙂 

 

bis bald, 

Katharina 

newsletter handlettering

Abonniere den Newsletter von Lettering Lernen und

erfahre als erstes über neue Tutorials und zukünftige Workshop Angebote. 

Noch mehr Beiträge zum Thema Handlettering: